Blaue Tonne

Fragen und Antworten

1. Wann wurde mit der Einführung der Papier-Tonne begonnen?

Die Aufstellung der Papier-Tonnen erfolgte ab Anfang Dezember 2007. Die Leerung der Papier-Tonnen erfolgte erstmals ab dem 02.01.2008. Der Entleerungsrhythmus ist 4-wöchentlich. In der Regel erfolgt die Abholung an dem jeweiligen Wochentag der Leerung der Müllgefäße im Wechsel zur gelben Tonne und zeitgleich mit der Abholung der Biotonne.

Die jeweiligen Abfuhrtermine finden Sie auch links unter dem Menüpunkt "Abfuhrtage".

2. Was kostet die Papier-Tonne?

Die Papier-Tonne ist nicht an eine zusätzliche Gebühr oder ein zusätzliches Entgelt gekoppelt, sondern diese Leistung der AWG ist bereits durch die kommunale Abfallgebühr abgegolten. Die Aufstellung und die Abholung der Papier-Tonne erfolgt grundsätzlich kostenlos.

3. Ist eine Gebührenreduzierung durch die Papier-Tonne möglich?

Soweit die Verbraucher durch die sachgerechte Nutzung der Papier-Tonne ihr Restmüllvolumen verringern, besteht die Möglichkeit, gem. Abfallwirtschaftssatzung der Stadt Wuppertal von den Reduzierungsmöglichkeiten (25% bzw. 50%) Gebrauch zu machen.

4. In welchen Größen wird die Papier-Tonne angeboten?

Die Auslieferungen der Papier-Tonnen erfolgen in den Größen 120 L (nur für private Haushalte), 240 L und 1.100 L. Da es im Gegensatz zur Restmüll-, Bio- und gelben Tonne keine Volumenvorgaben gibt, können die jeweiligen Haushalte über die Größe der Papier-Tonne frei entscheiden.

5. Wer kann die Papier-Tonne bestellen?

Grundsätzlich kann jeder Bürger die Papier-Tonne bestellen. Die Bestellung muss allerdings formlos in schriftlicher Form erfolgen (z. B. Fax, E-Mail oder auf dem Postweg).

Nutzen Sie die Bestellmöglichkeit hier.

Achtung: Sollte jedoch der jeweilige Hauseigentümer mit der Aufstellung der Papier-Tonne an seinem Objekt nicht einverstanden sein, werden die bereits aufgestellten Papier-Tonnen ggf. wieder abgezogen.

6. Wo sollte die Tonne stehen?

Aufgrund des hohen Gewichtes der Papier-Tonne weist die AWG ausdrücklich daraus hin, dass auch auf kleinere Behälter zurückgegriffen werden kann, wenn beim Herausstellen der Papier-Tonne Hindernisse zu überwinden sind.

Achtung: Die Anwohner sogenannter "Kleiner Straßen" werden individuell darauf hingewiesen, dass am Abfuhrtag die Papier-Tonne wie die Bio-Tonne bereitgestellt werden muss.

7. Was geschieht mit den Papiercontainern an Depot-Container-Standplätzen?

Bis auf weiteres bleiben sämtliche Papiercontainer an den Depot-Container-Standplätzen erhalten. Allerdings werden die Entleerungsrhythmen dem tatsächlichen Papieraufkommen angepasst.

Die AWG verspricht sich durch eine geringere Inanspruchnahme der Papier-Depot-Container allerdings auch eine geringere Verschmutzung der Depot-Container- Standplätze.

8. Wofür ist die Papier-Tonne da?

Die Papier-Tonne ist für die Sammlung von Papier, Pappe, Kartonagen vorgesehen: Also auch für Packungen aus Pappe mit dem grünen Punkt und Zeitungen / Zeitschriften.

9. Was gehört in die Papier-Tonne (Beispiele)?

siehe: BLAUE TONNE: Sammel ABC

10. Was gehört nicht in die Papier-Tonne (Beispiele)?

siehe: BLAUE TONNE: Sammel ABC

11. Was passiert, wenn das bereitgestellte Volumen nicht ausreicht?

Auf schriftliche Bestellung hin kann das Papiervolumen jederzeit erhöht werden. Allerdings gilt: Große Kartons sind entweder zu zerkleinern oder zum Recyclinghof zu bringen.

12. Kann die Papier-Tonne mit einem Nachbarn geteilt werden?

Da keine Volumenvorgabe für die Papier-Tonne existiert, sind sogenannte Tonnen-Gemeinschaften möglich.

13. Was passiert bei Fehlbefüllung?

Fehlbefüllte Behälter entbindet die AWG von ihrer Verpflichtung zur Leerung der Behälter. Die AWG wird diese Tonnen nicht leeren und es wird ein roter Hinweis aufgeklebt. Der Eigentümer wird schriftlich benachrichtigt und darauf hingewiesen, dass er nachsortieren kann oder eine Sonderleerung als Restmüll, die kostenpflichtig ist, beantragen kann. In Wiederholungsfällen wird die Papier-Tonne ggf. eingezogen.

14. Was passiert, wenn Papier, Pappe oder Kartonagen neben die Behälter gestellt werden?

Die AWG wird darauf hinweisen, dass daneben gestelltes Papier nicht mitgenommen wird. In diesen Fällen wird auf die vorhandene Depot-Container oder Recyclinghöfe hingewiesen.

15. Wie sind die Gewerbekunden in diese Aktion eingebunden?

Grundsätzlich werden Altpapiermengen bei den Gewerbebetrieben ebenfalls kostenlos abgeholt. Auch die Bereitstellung der Gefäße erfolgt kostenlos. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Abholung in die jeweilige Tour des Gebietes integriert werden kann und diese Abholung ebenfalls 4-wöchentlich erfolgt. Zudem kann die kostenlose Abholung nur bei den Gefäßgrößen von 240 Liter und 1.100 Litern erfolgen, wobei eine Mehrfachaufstellung auch dieser Gefäßgröße kostenlos möglich ist.

Darüber hinaus gehende Wünsche der Kunden, wie z. B. größere Gefäßeinheiten (z. B. Überkopflader) und zusätzliche Abfuhren, Gestellung einer Presse / Mulde erfolgt lediglich gegen Entgelt. Einzelheiten hierzu bleiben der Abstimmung zwischen der Vertriebsabteilung der AWG und der Logistik der AWG vorbehalten.

Auf den Recyclinghöfen werden Papier, Pappe u. Kartonagen zukünftig von allen Anlieferern, auch Gewerbetreibenden, kostenlos angenommen!

 

Stand: 18.12.2017