Pressemitteilungen

Alle Meldungen aus dem Jahr 2004

30.12.2004: Abholung von ausgedienten Weihnachtsbäumen durch die AWG

Wie in jedem Jahr bietet die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) wieder die kostenlose Abholung von ausgedienten Weihnachtsbäumen an.

Die Abholung der Bäume erfolgt in der zweiten und dritten Kalenderwoche.

In der Woche vom 10. ? 14.01.05 werden die Bäume in Barmen, Langerfeld, Beyenburg und Ronsdorf abgeholt und vom 17. ? 21.01.05 in Elberfeld, Vohwinkel und Cronenberg an dem jeweiligen für die grauen Restmülltonnen festgelegten Abfuhrtag.

Die Weihnachtsbäume werden mit einem gesonderten Fahrzeug abgeholt und der Kompostierung zugeführt. Es ist darauf zu achten, dass die Bäume ohne Lametta und nicht in Plastiktüten verpackt zu den zur Abfuhr bereitgestellten Mülltonnen zu legen sind.


EMail an: Ursel Simon

09.12.2004: Abfallkalender 2005 jetzt Online

Der neue Abfallkalender der AWG ist jetzt Online verfügbar.

Sollten Sie bis Anfang Januar 2005 keinen Kalender ins Haus geliefert bekommen haben, können Sie ihn auch per EMail anfordern. Bitte geben Sie dazu ihre Postanschrift an, sowie zusätzlich die Straße und Hausnummer, für die Sie den Kalender

benötigen.


EMail an: Ursel Simon

03.11.2004: Kostenlose Abgabe von Brennholz bei der AWG

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) bietet allen Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern einen neuen Service an:

Ab Montag, den 08. November 2004, wird an allen vier Recyclinghöfen der AWG ( Korzert, Giebel 30, Badische Str. 70-72 und Bornberg 22) kostenlos Brennholz in gemischten, unterschiedlichen Holzqualitäten wie Baumscheiben, Stammholz und Äste an Privathaushalte abgegeben. Es kann maximal eine Kofferraumladung abgeholt werden.

Das Holz, das bei den Durchforstungen und Pflegemaßnahmen der städtischen Grünflächen anfällt, wird der AWG vom Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt Wuppertal zur Verfügung gestellt. Es kann deshalb nicht sichergestellt werden, dass zu jeder Zeit genügend Holz entsprechend der Nachfrage vorhanden ist.

12.10.2004: Kostenlose Abholung von Herbstlaub

Wind und Regen treiben die Blätter von den Bäumen, ein unträgliches Zeichen dafür, dass der Herbst begonnen hat. Für viele Bürgerinnen und Bürger beginnt wieder der Kampf mit dem Herbstlaub. Wer die Möglichkeit hat, sollte das Laub im eigenen Garten als Mulchmaterial

verwenden und kompostieren. Wer eine Biotonne nutzt, kann diese selbstverständlich auch mit Laub befüllen.

Für die Bürgerinnen und Bürger, die beide Möglichkeiten nicht haben, bietet der Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal (ESW) in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) auch in diesem Jahr wieder einen kostenlosen Herbstlaubservice insbesondere für das Laub von Straßenbäumen an.

Die zusammengefegten Blätter müssen in Plastiksäcken gesammelt werden. Es darf allerdings kein Strauch- und Astwerk mit dazu gegeben werden. Hierfür gibt es zur Zeit wieder

Termine für Strauch- und Astwerksammlungen

, die auch dem Abfallkalender entnommen werden können. Wenn einige Säcke zusammengekommen

sind, kann man vom 25. Oktober bis einschließlich 26. November 2004 zwischen 8.00 Uhr

und 12.00 Uhr unter Telefon 563-5360 oder 563-6401 einen Abholtermin vereinbaren.

Die Abholung der Säcke erfolgt dann vom 02. November bis einschließlich 03. Dezember 2004

nachmittags ab 14.00 Uhr. Wer Wartezeiten vermeiden will, sollte rechtzeitig einen Termin vereinbaren!

Auf den Recyclinghöfen Korzert, Giebel 30, Badische Straße 70-72 und Bornberg 22 wird Gartenlaub montags bis freitags in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und samstags von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr das ganze Jahr über kostenlos angenommen.

Zusätzlich steht ab heute bis einschließlich 11. Dezember 2004 an der Hofeinfahrt des Betriebshofes von ESW und AWG am Klingelholl 80 ein Presscontainer, in den das Laub eingefüllt werden kann. Das zusammengetragene Laub wird von ESW / AWG entweder

Baumschulen als Mulchmaterial zur Verfügung gestellt oder zur Kompostierungsanlage nach

Velbert transportiert, wo es zu wertvollem Kompost verarbeitet wird.

06.10.2004: Umweltdaten 2003 der AWG

Die Umweltdaten 2003 für das Müllheizkraftwerk der

Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH stehen im PDF Format zur Verfügung.

Umweltdaten 2003 der AWG PDF-Format

20.09.2004: AWG verleiht Preise zum CD-Sammelwettbewerb

Beim diesjährigen Sammel-Wettbewerb der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) haben sich 60 Kindertageseinrichtungen und 49 Schulen an der CD-Sammlung beteiligt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:


Es wurden 2,5 (Gewichts-) Tonnen CDs gesammelt, das entspricht etwa 150.000 Stück.

"Wir freuen uns über das gute Sammelergebnis und wollen den Sammeleifer belohnen. Die jeweils fünf besten Schulen und die fünf besten Kindertageseinrichtungen erhalten einen Geldpreis," versichert Wolfgang Herkenberg, Geschäftsführer der AWG. Um einen fairen Wettbewerb zu garantieren, wurden die Sammelergebnisse durch die Anzahl der Schüler / Kinder geteilt.

1. Preis = 500 Euro

2. Preis = 400 Euro

3. Preis = 300 Euro

4. Preis = 200 Euro

5. Preis = 100 Euro

Aber auch die teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen, die nicht zu den ersten fünf Preisträgern gehören, sollen nicht leer ausgehen," verspricht Wolfgang Herkenberg, "die Schulen erhalten die Möglichkeit mit allen Schülerinnen und Schülern einmal kostenlos den Zoo zu besuchen.

Da alle Kindertageseinrichtungen ohnehin freien Zooeintritt haben, können sie die Hüpfburg der AWG einen Tag lang kostenlos auszuleihen."

Die Preisverleihung findet

am Montag, den 20.09.2004, um 15.30 Uhr

in den Räumen der AWG, Klingelholl 80

statt.


EMail an: Ursel Simon

19.09.2004: AWG unterstützt den Verein SCHAU NICHT WEG e.V.

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) unterstützt den Verein SCHAU NICHT WEG e.V. - eine Initiative gegen Gewalt unter Kindern und Jugendlichen -.

Nach Aussagen des Vereins ist es eine große Hilfe, wenn auf diese Initiative aufmerksam gemacht wird und die Menschen angeregt werden, nicht wegzuschauen, wenn es um die Ausübung von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen geht. Der Verein ist Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger, die etwas beobachtet haben und ihrer Besorgnis Ausdruck geben möchten.

Deshalb hat sich die AWG entschlossen, auf den 80 Werbeflächen der 40 Müllfahrzeuge auf diese Initiative hinzuweisen. Der Verein hat die Vorlage für die Werbeplakate geliefert, die AWG stellt die Werbeflächen kostenlos zur Verfügung und übernimmt auch die Druckkosten der Plakate.

Die neuen Werbeplakate werden am Montag, den 20.09.04, 13.00 Uhr zusammen mit dem Verein und dessen Schirmherrn, Herrn Bürgermeister Peter Jung, auf dem Betriebshof der AWG Klingelholl 80 vorgestellt.


EMail an: Ursel Simon

02.09.2004: Brotdosen von der AWG für alle Schulanfänger

Wie bereits schon in den letzten drei Jahren sollen auch dieses Jahr wieder alle Kinder, die in die Schule kommen, zur Einschulung eine Brotdose von der

Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) bekommen. Die AWG möchte mit dieser Aktion dazu beitragen, dass Kinder so früh wie möglich lernen, unnötigen Abfall zu vermeiden. Diese Dose soll dazu

anleiten, auf unnötiges Butterbrotpapier oder Folie zu verzichten.

4.150 Brotdosen wurden bereits in die Schulen gebracht, damit sie bei den Einschulungsfeiern an die Kinder verteilt werden können.

Die AWG möchte an der Grundschule Alarichstraße 44, deren Einschulungsfeier auf dem dortigen Schulhof stattfindet, am Dienstag, den 07.09.04, ab 10.45 Uhr die Brotdosen

persönlich an die Erstklässler verteilen.


EMail an: Ursel Simon

12.08.2004: AWG informiert über die Biotonne auf der Hardt am 14. und 15.08.2004

Beim Fest "Rund um den Elisenturm" im Botanischen Garten auf der Hardt ist die

Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) mit einem Informationsstand zur Biotonne vertreten. Am Samstag, den 14.08.04, und am Sonntag, den 15.08.04, jeweils von 10.00 - 17.00

Uhr können sich die Bürgerinnen und Bürger über Aufstellung und Nutzung einer Biotonne beraten lassen und entsprechendes Informationsmaterial mitnehmen. Auch für Kinder gibt es eine Überraschung!


EMail an: Ursel Simon

08.07.2004: AWG informiert und stellt Dienstleistungen vor

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) ist mit einem Informations- und Beratungsstand beim Jubiläumsfest der Station Natur und Umwelt in der Cronenberger Str. 375 a am Samstag, den 10.07.04, in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr vertreten.

Die Bürgerinnen und Bürger können sich dort zu allen Fragen einer umweltgerechten, kostengünstigen Entsorgung beraten lassen, entsprechendes Informationsmaterial steht zur Verfügung.

Auch für Kinder gibt es Überraschungen!


EMail an: Ursel Simon

28.06.2004: AWG übernimmt städtische Spülmobile

Der weitere Einsatz der beiden städtischen Spülmobile ist gesichert: Die Abfallwirtschaftsgesellschaft

Wuppertal mbH (AWG) hat sich bereiterklärt, den Service ab sofort für alle Wuppertaler Vereine und

Bürger bereitzuhalten. "Damit ist mit Hilfe der AWG jetzt eine praktische und praktikable Lösung

gefunden worden", so Umweltdezernent Harald Bayer. "Wir freuen uns, dass dieser umweltfreundliche

Service ab sofort wieder allen Bürgern zur Verfügung steht."

Die städtischen Spülmobile waren vor Jahren angeschafft worden, damit Vereine und Bürger bei Sommer-

oder Straßenfesten kein Einweggeschirr mehr verwenden müssen und nicht nur viel komfortabler mit

Porzellan, richtigem Besteck und Gläsern feiern können, sondern gleichzeitig auch Müll vermeiden und

einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten können.

Nachdem es in den vergangenen Monaten Probleme mit dem Ausleihen der Spülmobile gegeben hatte, weil

der bisherige Betreiber seine Aufgabe nicht mehr erfüllen konnte, stehen die Spülmobile ab sofort

wieder zum Fest-Einsatz bereit.

Wer ein Spülmobil braucht, kann sich beim Umweltschutztelefon der Stadt oder direkt bei der AWG melden

und vormerken lassen. Pro Tag betragen die Mietkosten jetzt pauschal 50 Euro. Damit macht die AWG

Vereinen und Privatleuten ein kleines Festgeschenk: Bislang betrug die Miete 90 Euro für den ersten

Tag und für jeden weiteren 45 Euro, zuzüglich Miete für Geschirr und Bestecke. Jetzt kostet das

Spülmobil nur noch pauschal - und weniger.

Während der Ausleihfrist muss eine Kaution hinterlegt werden. Das Spülmobil kann am Betriebshof der

AWG am Klingelholl abgeholt werden - nach Absprache und gegen Bezahlung organisiert die AWG auch den

Transport der Spülmobile zum Veranstaltungsort.

Ansprechpartner für alle, die sich ein Spülmobil ausleihen möchten, sind sowohl die AWG unter

Tel.: 40 42 - 456 als auch das Umweltschutztelefon der Stadt unter Tel.: 563 - 6789.


EMail an: Klaus Steinbrink

12.05.2004: Am 21. und 22. Mai ist eine Anlieferung am MHKW nicht möglich

Vom 20.05.2004 bis zum 23.05.2004 wird im Müllheizkraftwerk (MHKW) der

Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) ein Gesamtanlagenstillstand durchgeführt. Der

Gesamtstillstand ist ca. alle 2 Jahre erforderlich. Hierbei werden an den Anlagenteilen, die sonst

immer in Betrieb sind, Inspektionen und Wartungsarbeiten durchgeführt.

Beim diesjährigen Gesamtanlagenstillstand werden nach fast 30-jährigem

Betrieb des Müllheizkraftwerkes folgende Arbeiten durchgeführt:

  • - Inspektion und Instandsetzungsarbeiten im und am Kamin
  • - Sanierung der Innenwand des Müllbunkers
  • - Instandsetzung der Ventile der Dampf- und Speisewassersammelleitung
  • - Änderung Frischdampfsammelleitung
  • - Instandsetzung der Rauchgasabsperrklappen in den Rauchgassammelkanälen
  • - Einbau von Rauchgasabsperrklappen in die Rauchgassammelkanäle
  • - Änderung und Erneuerung der Kühlwasserversorgung
  • - Änderung und Anpassung des Prozessleitsystems
  • - Inspektion, Wartungsarbeiten und Änderung der 10 kV-Spannungsversorgung.

Wegen der erforderlichen Sanierung des Müllbunkers muss der Bunker bis Mittwochabend leer sein.

Dies stellt für die AWG ein besonderes logistisches Problem dar, da die anfallenden Abfälle in

Anlagen anderer Städte umgeleitet werden müssen.

Zum Gesamtanlagenstillstand werden bis zu 250 Personen im Müllheizkraftwerk

zeitgleich tätig sein, damit eine fristgerechte Fertigstellung gewährleistet

werden kann.

Am 21. und 22. Mai ist eine Anlieferung am MHKW nicht möglich. Die Recyclinghöfe der AWG Korzert,

Giebel 30, Badische Str. 70-72 und Bornberg 22 sind wie gewohnt geöffnet: am Freitag, den 21.05.04,

von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag, den 22.05.04, von 7.30 bis 13.00 Uhr.

Die wegen des Anlagenstillstandes verschobenen Abfuhren der grauen Restmülltonnen, der gelben Wertstofftonnen und der braunen

Biotonnen sind im Abfallkalender bereits eingearbeitet.

Ab Montag dem 24.05.2004 steht das Müllheizkraftwerk der AWG dann wieder

allen Kundinnen und Kunden zur Anlieferung der Abfälle zur Verfügung.


EMail an: Ursel Simon

03.03.2004: Neubau der Rauchgasvorreinigung des Müllheizkraftwerks Korzert beginnt

Mit dem Neubau eines Teils der Rauchgasvorreinigungsanlagen am Müllheizkraftwerk der

Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal in Küllenhahn wird nun auch sichtbar begonnen.

Am Wochenende wird zunächst auf dem westlichen Treppenturm des Hautgebäudes ein Turmkran errichtet,

bevor in Kürze mit den ersten Gründungsarbeiten begonnen werden kann.

Das Neubauteil ersetzt Bauteile aus den achtziger Jahren, die auf Grund ihres Alters einen zunehmend

hohen Wartungsbedarf haben. Mit der Fertigstellung der Anlagenteile ist Ende des Jahres zu rechnen.

Der Montagekran bleibt allerdings weiter als vorrübergehendes Wahrzeichen der Müllverbrennungsanlage

erhalten. Er wird erneut im kommenden Jahr benötigt, wenn ein Altkessel aus den siebziger Jahren durch

einen neuen Kessel ersetzt wird.


EMail an: Bernd Dillbohner

25.02.2004: Strauch- und Astwerksammlung beginnt - der Frühling naht!

Am Samstag, den 06.03.04, beginnt die Strauch- und Astwerksammlung der AWG.

Die Termine und Standorte entnehmen Sie bitte dem Wuppertaler Abfallkalender (Rückseite des

Monats Oktober) oder Sie finden diese hier.


EMail an: Ursel Simon

13.02.2004: CD-Sammelwettbewerb der AWG

In vielen Schulen und Kindertageseinrichtungen ist in den letzten beiden Jahren sowohl unser

Korkensammelwettbewerb als auch unser Batteriesammelwettbewerb mit großen Erfolg durchgeführt worden.

Die positive Resonanz veranlasst uns, auch in diesem Jahr erneut einen Wettbewerb anzubieten.

Diesmal wollen wir uns dem CD-Recycling widmen, das heißt, alle ausgedienten CDs sollen der

Wiederverwertung zugeführt werden.

"Um das Umweltbewusstsein gerade bei Kindern und Jugendlichen auch für diese Form des Recyclings

zu wecken, sollen sie in diese seit dem Jahresbeginn bei der AWG neu eingeführte Recyclingmöglichkeit

mit eingebunden werden," so Wolfgang Herkenberg, Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH

Wuppertal.

Die Compact Disc ist längst zum Massen- und Wegwerfartikel geworden, insbesondere CD-ROMs mit

Computer-Software, die häufig nach kürzester Zeit veraltet sind und entsorgt werden. Die Flut

kostenlos verschickter Daten- und Werbeträger sorgt zusätzlich dafür, dass nach umweltgerechten

Recyclingmöglichkeiten gesucht wird.

Deshalb gibt es auf den AWG-Recyclinghöfen seit dem 01.01.2004 die Möglichkeit, nicht mehr benötigte

CDs abzugeben. Die ausgedienten CDs, sowohl von den Recyclinghöfen, als auch die in den nächsten

Monaten von den Schulen und Kindertageseinrichtungen gesammelten, werden über die Sammelinitiative

"CD-Collect" an eine Recyclingfirma weitergegeben. Die CDs werden ohne Verpackungshülle gesammelt und

es ist für die Wiederverwertung unbedingt notwendig, dass die CDs nicht verschmutzt sind!

Basismaterial der 15 Gramm leichten Hightech-Scheiben ist der Kunststoff Polycarbonat (PC). Nach einem

umweltschonenden Recycling-Verfahren der Compact Disc, ohne Einsatz chemischer Substanzen, kann das

gewonnene Material beispielsweise in der Medizintechnik, der Autoindustrie in Computerteilen, Elektro-

und Haushaltsgeräten oder auch in Chipkarten (wie z.B. Telefonkarten) wieder zum Einsatz kommen.

Der diesjährige Wettbewerb startet am 15. Februar und wird bis zum 15. Juli 2004 durchgeführt.

Alle Wuppertaler Schulen und Kindertageseinrichtungen wurden von der AWG über die mögliche Teilnahme am

Wettbewerb und über die Gewinne informiert.

"35 Schulen und 28 Kindertageseinrichtungen haben sich bereits zum Wettbewerb angemeldet," freut

sich Wolfgang Herkenberg, "weitere können gerne noch hinzukommen!"

Die teilnehmenden Einrichtungen erhalten Sammelbehälter. Diese Behälter werden am Ende des Wettbewerbes

von der AWG abgeholt, oder, falls notwendig, auch zwischendurch geleert. Wir wiegen das Sammelergebnis

vor Ort und dokumentieren den Sammelerfolg. Sollten die CDs datengeschütztes Material enthalten, so

kann eine Unlesbarkeit durch Lochen oder Zerkratzen der Discs erreicht werden.

Nach Abschluss des Wettbewerbes kann die CD-Sammlung in allen Einrichtungen weiter fortgeführt werden,

die CDs werden auch dann von der AWG abgeholt. Dies hat sich in der Vergangenheit schon bewährt, denn

in vielen Einrichtungen werden sowohl Korken, als auch Batterien weiter gesammelt.

Als Anreiz für besonders fleißige Sammler bekommen die jeweils fünf besten Schulen und die fünf besten

Kindertageseinrichtungen einen Geldpreis. Um einen fairen Wettbewerb zu garantieren, wird das

Sammelergebnis durch die Anzahl der Schüler / Kinder geteilt.

  • 1. Preis = 500 Euro
  • 2. Preis = 400 Euro
  • 3. Preis = 300 Euro
  • 4. Preis = 200 Euro
  • 5. Preis = 100 Euro
"Aber auch die teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen, die nicht zu den ersten fünf

Preisträgern gehören, sollen nicht leer ausgehen," verspricht Wolfgang Herkenberg, "die Schulen haben

nach Ende des Wettbewerbs die Möglichkeit, mit allen Schülerinnen und Schülern einmal kostenlos den

Zoo zu besuchen. Da alle Kindertagesstätten ohnehin freien Zooeintritt haben, erhalten sie die

Möglichkeit, die Hüpfburg der AWG einen Tag lang kostenlos auszuleihen."

Alle Schulen und Kindertageseinrichtungen, die sich noch beteiligen wollen, werden gebeten,

entweder den zugesandten Teilnahmebogen an die AWG zu senden, am besten per Fax unter der Nummer

4042-482, oder aber sich telefonisch unter der Telefonnummer 4042-4204 anzumelden.


EMail an: Ursel Simon
Stand: 22.08.2018