Pressemitteilungen

Alle Meldungen aus dem Jahr 2014

11.12.2014: Wuppertaler Baumärkte weiterhin in Kooperation mit der AWG

Am 01.03.2014 startete die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) ein Pilotprojekt zur Annahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten in Baumärkten. An diesem Projekt beteiligten sich vier Wuppertaler Baumärkte für die zunächst festgesetzte Dauer des Projektes bis zum 31.12.2014.

Hintergrund dieses Projektes ist eine Rahmenvereinbarung der kommunalen Spitzenverbände Deutschlands, des Verbandes der kommunalen Unternehmen und des Verbandes Bauen, Heimwerken und Garten, die ein gemeinsames bundesweites Vorgehen (Sammlung) von Elektro- und Elektronikaltgeräten in den Baumärkten verabredet haben.

Folgende Verabredungen wurden zwischen der AWG und den teilnehmenden Baumärkten getroffen:

• Alle Elektroaltgeräte (Klein- und Großgeräte, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen) werden an der Informationstheke der jeweiligen Baumärkte angenommen. Ggf. wird dem Bürger dort mitgeteilt, wo er auf dem Baumarktgelände das abzugebende Großgerät abstellen kann.

• Die AWG holt alle Geräte bei den Baumärkten auf Abruf - werktags innerhalb von 24 Stunden - kostenfrei ab und führt sie der Wiederverwertung zu.

Ziel des Projektes ist es, die Rückgabequote von Elektroaltgeräten insgesamt noch weiter zu erhöhen und damit eine möglichst hohe Anzahl von Altgeräten einer Wiederverwertung oder einem hochwertigen Recycling zuzuführen.

Nach der nunmehr fast zehnmonatigen Dauer des Pilotprojektes haben die teilnehmenden Baumärkte (Hellweg, Hornbach, Obi und B1 Discount Baumarkt) übereinstimmend erklärt, dass die Annahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten in den Märkten von ihren Kunden gut angenommen wird und sie eine Fortführung des Projektes wünschen.

„Auch wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Pilotprojektes. Wir schaffen damit den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, beim Besuch des Baumarktes ihre Elektroaltgeräte abzugeben und erreichen somit eine weitere Steigerung der Recyclingquote. Es freut uns sehr, dass die teilnehmenden Baumärkte eine Fortführung des Projektes wünschen,“ so die AWG.


EMail an: Ursel Simon

09.12.2014: Abfallkalender 2015 Online und in den öffentlichen Einrichtungen

Der neue Wuppertaler Abfallkalender 2015 der AWG ist im Internet unter www.awg.wuppertal.de online verfügbar.

In den vergangenen Wochen hat die Abfallwirtschaftsgesellschaft den bewährten Abfallkalender für das Jahr 2015 an alle Wuppertaler Haushalte verteilen lassen. Sollte es Haushalte geben, die keinen Kalender ins Haus geliefert bekommen haben, kann der Kalender telefonisch, per Fax oder auch per E-Mail angefordert werden:
Tel. 0202/4042-472

Fax 0202/4042-34472

ursel.simon@awg.wuppertal.de.

Dazu muss die Postanschrift (Straße und Hausnummer), für die der Kalender benötigt wird, angegeben werden.

Darüber hinaus liegen die Abfallkalender zur Abholung an den folgenden Stellen im Stadtgebiet aus:

AWG - MHKW Korzert 15 - Pförtner

AWG - Müllabfuhr Klingelholl 80 - Pförtner

Rathaus Barmen - Infotheke

Verwaltungsgebäude Barmen, Steinweg 20

Verwaltungsgebäude Elberfeld, Neumarkt 10

Kundencenter der Wuppertaler Stadtwerke

  • Alter Makrt 10
  • Turmhof 6

In den Bürgerbüros Ronsdorf, Langerfeld, Beyenburg, Vohwinkel und Cronenberg liegen die Abfallkalender für den jeweiligen Stadtteil aus.


EMail an: Ursel Simon

05.12.2014: Verschiebung der Öffnungszeiten und der Müllabfuhr wegen Weihnachten und Jahreswechsel

Die Recyclinghöfe sind am 22. und 23. Dezember normal geöffnet und bleiben am 24.12. (Heiligabend) geschlossen. Am 27. Dezember sind die Recyclinghöfe normal von 7.30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet, am 29. und 30. Dezember normal von 10.00 bis 18.00 Uhr und am 31. 12. (Sylvester) von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Die stationäre Schadstoffsammelstelle auf dem Recyclinghof Bornberg ist am 23. Dezember normal geöffnet und bleibt am 24.12. (Heiligabend) geschlossen. Am 27. Dezember ist die stationäre Schadstoffsammelstelle auf dem Recyclinghof Bornberg normal von 7.30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet, am 30. Dezember normal von 10.00 bis 18.00 Uhr und am 31. 12. (Sylvester) von 8.00 bis 12.00 Uhr.

(Zur Erläuterung: Die stationäre Schadstoffsammelstelle auf dem Recyclinghof Bornberg und der Recyclinghof Bornberg haben turnusmäßig am Montag geschlossen.)

Die mobile Schadstoffsammlung ist am 23. 12. von 14:00 bis 18:00 Uhr in Wichlinghausen/Vor der Beule (vor Blumen Risse) und am 27.12. von 9:00 bis 12:00 Uhr beim Baumarkt Hornbach auf Lichtscheid zu finden.

Das Müllheizkraftwerk ist am 22. und 23. Dezember normal von 7:30 bis 15:30 Uhr geöffnet, am 24.12. von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

Am 27. Dezember ist das Müllheizkraftwerk normal von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet, am 29. und 30. Dezember normal von 7.30 bis 15.30 Uhr und am 31.12. (Sylvester) von 7.30 bis 12.00 Uhr.

Wegen der Weihnachtsfeiertage verschiebt sich die Abfuhr der grauen Restmülltonnen, der gelben Wertstofftonnen, der braunen Biotonnen und der blauen Papiertonnen jeweils um einen Tag nach vorne, bzw. nach hinten. Geleert wird:

statt Montag, den 22.12.,am Samstag, den 20.12.

statt Dienstag, den 23.12., am Montag, den 22.12.

statt Mittwoch, den 24.12., am Dienstag, den 23.12.

statt Donnerstag, den 25.12., am Mittwoch, den 24.12.

statt Freitag, den 26.12., am Samstag, den 27.12.

Am Montag, den 29.12., Dienstag, den 30.12., und Mittwoch, den 31.12., (Sylvester) wird der Müll normal abgeholt. Wegen des Feiertages „Neujahr“ verschiebt sich die Abfuhr aller Mülltonnen um einen Tag nach hinten. Geleert wird:

statt Donnerstag, den 01.01., am Freitag, den 02.01.

statt Freitag, den 02.01., am Samstag, den 03.01.


EMail an: Ursel Simon

19.09.2014: Herbstzeit-Laubzeit / Kostenlose Abholung von Herbstlaub

Die ersten Blätter fallen von den Bäumen, ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Herbst begonnen hat. Für viele Bürgerinnen und Bürger beginnt wieder der Kampf mit dem Herbstlaub. Wer die Möglichkeit hat, sollte das Laub im eigenen Garten als Mulchmaterial verwenden oder kompostieren. Wer eine Biotonne nutzt, kann diese selbstverständlich auch mit Laub befüllen.

Für die Bürgerinnen und Bürger, die beide Möglichkeiten nicht haben, bieten die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) und der Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal (ESW) auch in diesem Jahr wieder einen kostenlosen Herbstlaubservice insbesondere für das Laub von Straßenbäumen an.

Die zusammengefegten Blätter müssen in Plastiksäcken gesammelt werden. Es darf allerdings kein Strauch- und Astwerk mit dazu gegeben werden. Hierfür gibt es zur Zeit wieder Termine für Strauch- und Astwerksammlungen an verschiedenen Standorten, die dem Abfallkalender entnommen werden können. Wenn einige Säcke zusammengekommen sind, kann man vom 29. September bis einschließlich 14. November 2014 zwischen 8.00 Uhr und 15.00 Uhr unter der Telefon-Nr. 4042-469 einen Abholtermin vereinbaren. Die Abholung der Säcke erfolgt dann vom 13. Oktober bis einschließlich 22. November 2014. Wer Wartezeiten vermeiden will, sollte rechtzeitig einen Termin vereinbaren!

Auf den 5 AWG-Recyclinghöfen wird in der Zeit vom 29. September bis zum 05. Dezember 2014 Gartenlaub montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und samstags von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr kostenlos angenommen. Der jeweilige Ruhetag der einzelnen Recyclinghöfe muss dabei beachtet werden:

Uellendahl, Bornberg 22 - Montag geschlossen

Barmen, Münzstr. 58 - Dienstag geschlossen

Sonnborn-Varresbeck, Giebel 30 - Mittwoch geschlossen

Langerfeld, Badische Str. 70-72 - Donnerstag geschlossen

Küllenhahn, Korzerter Str. 75 - Freitag geschlossen.

Darüber hinaus weist die AWG ausdrücklich darauf hin, dass die neuen Annahmekriterien der Recyclinghöfe auch bei der Anlieferung von Laub eingehalten werden müssen. Das heißt, anliefern dürfen nur folgende Fahrzeuge: PKW, Kombifahrzeuge mit privater Nutzung, Geländewagen, Kleinbusse und Anhänger (Einachser, bzw. bis 1500 kg zulässiges Gesamtgewicht des Anhängers). Gewerblichen Anlieferern ist die Anlieferung untersagt.

Zusätzlich steht ab dem 29. September bis einschließlich 05. Dezember 2014 an der Hofeinfahrt des Betriebshofes der AWG am Klingelholl 80 ein Presscontainer in den das Laub eingefüllt werden kann.

Das zusammengetragene Laub wird von der AWG entweder Baumschulen als Mulchmaterial zur Verfügung gestellt oder zur Kompostierungsanlage nach Velbert transportiert, wo es zu wertvollem Kompost verarbeitet wird.


EMail an: Ursel Simon

02.09.2014: Wuppertal 24-Std. Live - Freitag, den 12. Sept. 2014 - 16:00 Uhr - 21:30 Uhr

AWG: Wie funktioniert das Müllheizkraftwerk?

Fachliche Einführung in die Funktionsweise und den Betrieb des MHKWs (Dauer ca. 15 Minuten) und anschließender Rundgang (Dauer ca. 50 - 60 Minuten) durch das Müllheizkraftwerk (MHKW) der AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal.

Gruppengröße pro Führung (ca. alle 15 Minuten) maximal 15-18 Personen! Die Teilnehmerzahl insgesamt ist wegen der Gruppengröße und der Führungen begrenzt. Die fachliche Einführung erfolgt während der Wartezeit bis zur nächsten Führung.

Mindestalter für Kinder 8 Jahre! Für Einzelpersonen ist eine Anmeldung nicht notwendig. Die Führungen erfolgen in der Reihenfolge des Eintreffens. Größere Gruppen (ab ca. 12 Personen) melden sich bitte mit Angabe der Uhrzeit und der Teilnehmerzahl telefonisch oder per Mail an.

Veranstaltungsort: Müllheizkraftwerk Korzert – Korzert 15, 42349 Wuppertal

Treffpunkt: Kantine - Aufgang (Treppe) links vom Eingang des Verwaltungsgebäudes

Kontakt:
Bernd Dillbohner
Tel.: (0202) 4042-155, -169
bernd.dillbohner@awg.wuppertal.de
EMail an: Ursel Simon

14.08.2014: AWG informiert

Am kommenden Wochenende ist die AWG mit einem Informationsstand auf dem

Fest "Rund um den Elisenturm" im Botanischen Garten auf der Hardt vertreten.

Am Samstag, den 16.08., und am Sonntag, den 17.08.14, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich am Infostand der AWG auf dem Elisenplatz über die Vorteile einer kostenfreien Papier- und Biotonne beraten zu lassen und auch gleich vor Ort die Bestellung einer oder beider Tonnen vorzunehmen. Darüber hinaus gibt es Informationen zum richtigen Trennen des Abfalls mit den sich daraus ergebenden Einsparungen bei der Müllgebühr.

Papier ist ein wertvoller Rohstoff, der bestens für das Recycling geeignet ist. Das von der AWG eingesammelte Papier wird zur Papiersortierungsanlage gebracht, dort nach unterschiedlichen Qualitäten sortiert und anschließend zu den Papierfabriken transportiert.

Die von der AWG eingesammelten Bioabfälle werden zur Kompostierungsanlage der Gesellschaft für Kompostierung und Recycling mbH (GKR) nach Velbert gefahren. Den dort gewonnenen Kompost können sich die Bürgerinnen und Bürger gegen ein geringes Entgelt für Ihren Garten an den AWG-Recyclinghöfen abholen. Allerdings ist dabei zu beachten, dass die Komposterde wie ein hochkonzentrierter Dünger wirkt und deshalb für die Nutzung im Garten mit Mutterboden gemischt werden muss, damit die Pflanzen nicht überdüngt werden.

Die GKR lässt die aus den Bio-Abfällen gewonnene Komposterde regelmäßig durch die Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. untersuchen mit dem Ergebnis, dass der Velberter Kompost das RAL-Gütezeichen Kompost erhält, das heißt, dass nicht nur die Rechtsbestimmungen zur Düngemittelverordnung und zur Bioabfallverordnung eingehalten werden, sondern der Kompost auch eine besonders gute Qualität hat.


EMail an: Ursel Simon

14.08.2014: Brotdosen von der AWG und Trinkflaschen von den WSW für alle Schulanfänger

In bewährter Tradition sollen auch dieses Jahr wieder alle Kinder, die in die Schule kommen, zur Einschulung eine Brotdose von der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) bekommen und zusätzlich eine Trinkflasche von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW).

AWG und WSW möchten mit dieser Aktion dazu beitragen, dass Kinder so früh wie möglich lernen, unnötigen Abfall zu vermeiden. Brotdose und Trinkflasche helfen auf vermeidbare Verpackungen zu verzichten.

3.520 Brotdosen und Trinkflaschen wurden bereits in die Schulen gebracht, damit sie bei den Einschulungsfeiern an die Kinder verteilt werden und direkt in den Tornistern ihren Platz finden.

AWG und WSW möchten bei der Einschulungsfeier der Gemeinschaftsgrundschule Germanenstraße 36 in Wuppertal-Barmen, die am Donnerstag, den 21.08.2014, um 11.15 Uhr stattfindet, die Brotdosen und Trinkflaschen persönlich an die Erstklässler verteilen.
EMail an: Ursel Simon

16.07.2014: Sperrung der B 7 - Änderungen bei der Müllabfuhr

Die aktuellen Informationen zu den Änderungen der Müllabfuhr wegen der Sperrung der B 7 finden Sie unten auf der AWG-Homepage:
"AWG INFO - Sperrung der B 7 - Änderung der Müllabfuhr"


EMail an: Ursel Simon

09.04.2014: Verschiebung der Müllabfuhrtermine in der Woche vor Ostern

Wegen des Feiertages „Karfreitag“ verschiebt sich die Abfuhr der grauen Restmülltonnen, gelben Wertstofftonnen, braunen Biotonnen und der blauen Papiertonnen jeweils um einen Tag nach vorne.

Entleert wird:



statt Montag, 14. April am Samstag, 12. April

statt Dienstag, 15. April am Montag, 14. April

statt Mittwoch, 16. April am Dienstag, 15. April

statt Donnerstag, 17. April am Mittwoch, 16. April

statt Freitag, 18. April am Donnerstag, 17. April



Die 5 AWG-Recyclinghöfe sind Ostersamstag alle wie gewohnt von 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.



Das Müllheizkraftwerk ist Ostersamstag für Kleinanlieferer von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.


EMail an: Ursel Simon

25.03.2014: Presseinformation zum Warnstreik am Donnerstag, den 27. März 2014

Am Donnerstag, den 27. März 2014, sind auch die Beschäftigten der AWG von der Gewerkschaft „verdi“ zum Warnstreik aufgerufen.

Die AWG wird die Donnerstagsleerungen und die Sperrmüllabfuhr am 27.03.14 streikbedingt nicht durchführen können. Aus diesem Grunde bittet die AWG darum, die Gefäße (Restmüll, Gelbe Tonne, Biotonne, Papiertonne) bis Freitag stehen zu lassen - die Leerung wird dann nachgeholt.

Der Leerungstermin vom Freitag verschiebt sich demzufolge um einen Tag nach hinten. Das heißt, die Freitagsleerung erfolgt am Samstag, dem 29. März 2014.

Des Weiteren ist am Donnerstag das AWG-Schadstoffmobil nicht im Einsatz und die AWG-Recyclinghöfe bleiben geschlossen.

Die Anlieferung am Müllheizkraftwerk ist zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich.

Die AWG bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.


EMail an: Ursel Simon

27.02.2014: Wuppertaler Baumärkte in Kooperation mit der AWG bei der Sammlung von Elektroaltgeräten

Ausgangssituation

Die Bundesregierung hat vor wenigen Tagen den Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Gesetzes über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz - ElektroG) vorgelegt. Der Entwurf dient der Umsetzung der Richtlinie 2012/19/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte.

Ziel ist es, die Rückgabequote von Elektroaltgeräten insgesamt noch weiter erhöhen und damit eine möglichst hohe Anzahl von Altgeräten einer Wiederverwertung oder einem hochwertigen Recycling zuzuführen.

Im Vorgriff auf die anstehenden Gesetzesänderungen haben die kommunalen Spitzenverbände Deutschlands, der Verband der kommunalen Unternehmen und der Verband Bauen, Heimwerken und Garten den Abschluss einer Rahmenvereinbarung vorbereitet, die ein gemeinsames bundesweites Vorgehen (Sammlung) von Elektro- und Elektronikaltgeräten in den Baumärkten verabredet.

Als Praxistest dieser Vereinbarung und zur Prüfung der Machbarkeit einer solchen, bisher noch nicht existierenden Zusammenarbeit zwischen den örtlichen Baumärkten und dem jeweiligen kommunalen Entsorger ist ein Pilotversuch gestartet worden, in dem nunmehr Wuppertal, neben Berlin, Bielefeld, Bad Segeberg und dem Landkreis Böblingen die Zusammenarbeit und die Wirksamkeit der Kooperation nachweist.

Die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal ist als kommunaler Entsorger von der Stadt Wuppertal langjährig mit der Sammlung und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten in Wuppertal beauftragt. In der Vergangenheit hat die AWG bundesweit eine Vorreiterrolle bei der Sammlung dieser Materialien eingenommen, u. a. durch das flächendeckende Depotcontainersystem oder die seit den neunziger Jahren bestehende gute Zusammenarbeit mit dem Elektroeinzelhandel, sowie die Sammlung über die turnusmäßige Sperrmüllabfuhr viermal im Jahr und die Abgabemöglichkeit an den fünf AWG-Recyclinghöfen.

Diese vielfältigen Rückgabemöglichkeiten haben dazu geführt, dass in Wuppertal das vorgegebene Sammelziel für Elektro-Altgeräte (Klein- und Großgeräte) von 4 kg pro Einwohner und Jahr schon lange deutlich überschritten wird, so wurde in Wuppertal im Jahr 2013 eine Sammelmenge von 7,85 kg pro Einwohner erreicht.

Zum Pilotprojekt

Vier Wuppertaler Baumärkte - B1 DISCOUNT BAUMARKT, HELLWEG, HORNBACH und OBI - beteiligen sich an dem Pilotprojekt zur Annahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten in Baumärkten. Folgende Verabredungen wurden dazu getroffen:

• Zur Zeitdauer des Pilotprojektes wurde als Beginn der 01.03.2014, als Endtermin der 31.12.2014 festgelegt.

• Alle Elektroaltgeräte (Klein- und Großgeräte, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen) werden an der Informationstheke der jeweiligen Baumärkte angenommen. Ggf. wird dem Bürger dort mitgeteilt, wo er auf dem Baumarktgelände das abzugebende Großgerät abstellen kann.

• Die AWG holt alle Geräte bei den Baumärkten auf Abruf - werktags innerhalb von 24 Stunden - kostenfrei ab.

• Alle für die Sammlung notwendigen Behältnisse stellt die AWG kostenfrei zur Verfügung.

• Ein Informationsflyer liegt in den vier Baumärkten, auf allen AWG-Recyclinghöfen, bei der Verbraucherzentrale und im Rathaus Wuppertal-Barmen - Ressort Umweltschutz aus.

Zusammenfassung

Durch diese zusätzliche Abgabemöglichkeit von Elektroaltgeräten beim Besuch der Bürgerinnen und Bürger im Baumarkt wird eine weitere Steigerung der Recyclingquote erwartet.
EMail an: Ursel Simon

26.02.2014: Preisverleihung AWG-Papiersammelwettbewerb 2013

127 Schulen und 161 Kindertageseinrichtungen haben sich an dem im Jahr 2013 durchgeführten Papier-Sammelwettbewerb der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH (AWG) beteiligt.

Insgesamt wurden hierbei 382 Tonnen Papier gesammelt, das von der AWG zur Papiersortierung gebracht wurde. Von dort gelangte es in die Papierfabriken wo es nach entsprechender Behandlung wieder zu Papierprodukten wie z.B. Zeitungen verarbeitet wurde.

Damit haben viele Kinder das wichtige Umweltziel Abfallvermeidung in die Tat umgesetzt.

Nachstehend geben wir die Gewinner unseres Wettbewerbes mit den entsprechenden Sammelmengen bekannt:

Schulen

1. Preis - 500 Euro Freie Schule Bergisch Land, Zu den Erbhöfen 39 a, 42287 Wuppertal

31 Schüler, Gesamtgewicht 1.812 kg, pro- Kopf-Gewicht 58,45 kg

2. Preis - 400 Euro Troxler Schule, Nommensenweg 12, 42285 Wuppertal

137 Schüler, Gesamtgewicht 7.280 kg, pro-Kopf-Gewicht 53,14 kg

3. Preis - 300 Euro Städt. Gemeinschaftsgrundschule Distelbeck 9, 42109 Wuppertal

217 Schüler, Gesamtgewicht 11.080 kg, pro-Kopf-Gewicht 51,06 kg

4. Preis - 200 Euro Städt. Schule für Kranke, Wolf-Erlbruch-Schule, Weststr. 101, 42119 Wuppertal,

25 Schüler, Gesamtgewicht 659 kg, pro-Kopf-Gewicht 26,35 kg

5. Preis - 100 Euro Städt. Astrid-Lindgren-Schule, Brucher str. 10, 42329 Wuppertal,

110 Schüler, Gesamtgewicht 2.868kg, pro-Kopf-Gewicht 26,07 kg

Kindertageseinrichtungen

1. Preis - 500 Euro Ev. Kindertagesstätte des EKV Pauluskirchstr. 10, 42285 Wuppertal

45 Kinder, Gesamtgewicht 17.156 kg, pro-Kopf-Gewicht 381,24 kg

2. Preis - 400 Euro Städt. Tageseinrichtung für Kinder Am Jagdhaus 50, 42113 Wuppertal

55 Kinder, Gesamtgewicht 8.688 kg, pro-Kopf-Gewicht 157,96 kg

3. Preis - 300 Euro Kita Zwergenburg e.V., Zur Kaisereiche 105, 42349 Wuppertal

30 Kinder, Gesamtgewicht 4.403 kg, pro-Kopf-Gewicht 146,76 kg

4. Preis - 200 Euro Städt. Tageseinrichtung für Kinder An der Blutfinke 4, 42369 Wuppertal

63 Kinder, Gesamtgewicht 8.290 kg, pro-Kopf-Gewicht 131,59 kg

5. Preis - 100 Euro Elterninitiative Pusteblume e.V., Pahlkestr. 250, 42113 Wuppertal

40 Kinder, Gesamtgewicht 5.220 kg, pro-Kopf-Gewicht 130,50 kg

Alle Einrichtungen, die teilgenommen, aber keinen Geldpreis gewonnen haben, erhalten einen Trostpreis:

Die Schulen können mit allen Schülerinnen und Schülern einmal kostenfrei den Wuppertaler Zoo besuchen.

Da die Kindertageseinrichtungen ohnehin freien Zooeintritt haben, können sie sich eine der Hüpfburgen der AWG einen Tag lang kostenfrei ausleihen.


EMail an: Ursel Simon

10.02.2014: AWG-Recyclinghöfe Giebel und Badische Straße wegen Bauarbeiten geschlossen

Wegen Bauarbeiten bleibt der AWG-Recyclinghof Giebel 30 in der Zeit von Montag, den 17.02., bis Samstag, den 22.02.2014, und der AWG-Recyclinghof Badische Straße 70-72 von Montag, den 24.02., bis Samstag, den 01.03.2014, geschlossen.

Die AWG hofft auf das Verständnis der Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger für diese notwendige Maßnahme und bittet, in dieser Zeit auf die übrigen Recyclinghöfe auszuweichen und dabei den jeweiligen Ruhetag zu beachten.

Recyclinghof Bornberg 22 – Montag geschlossen
Recyclinghof Münzstraße 58 – Dienstag geschlossen
Recyclinghof Giebel 30 – Mittwoch geschlossen
Recyclinghof Badische Straße 70-72 – Donnerstag geschlossen
Recyclinghof Korzerter Str. 75 – Freitag geschlossen

EMail an: Ursel Simon

31.01.2014: Weihnachtsbäume werden zu Komposterde

Wie in jedem Jahr hat die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) die ausgedienten Weihnachtsbäume aus dem ganzen Stadtgebiet abgeholt. Diese Abholaktion wurde wieder sehr gut angenommen.

"12 Fahrzeuge mit insgesamt 34 Mitarbeitern waren hierfür eine Woche lang im Einsatz. Es wurden ca. 60.000 Tannenbäume zur Kompostierungsanlage der Gesellschaft für Kompostierung und Recycling (GKR) nach Velbert gefahren, was einem Gewicht von 240 Tonnen entspricht,“ informiert Conrad Tschersich, Geschäftsführer der AWG.

„Die Menge ist imVergleich zum Vorjahr ungefähr gleich geblieben. Wir danken den Wuppertalerinnen und Wuppertalern, dass sie die Bäume ohne Baumschmuck und Lametta zur Abholung bereit gestellt haben und weisen darauf hin, dass die aus den Bäumen gewonnene Komposterde im Frühjahr an den Recyclinghöfen der AWG abgeholt und für den Garten genutzt werden kann. Aus der angelieferten Menge erhält man ca. 1/5 als Komposterde zurück.“ so Conrad Tschersich abschließend.


EMail an: Ursel Simon

02.01.2014: Abholung der ausgedienten Weihnachtsbäume durch die AWG

In guter alter Tradition holt die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG) auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume ab.

In der kommenden Woche vom 06. bis 10.01.2014 werden die Tannenbäume am jeweiligen Abfuhrtag abgeholt und zur Kompostierungsanlage gebracht. Die AWG bittet, die Bäume ohne Baumschmuck und Lametta zur Abholung bereit zu stellen, am besten neben die Restmülltonne.

Wer nicht bis zur Abfuhr der Bäume warten möchte, kann seinen Weihnachtsbaum noch bis zum 10.01.2014 an allen 5 AWG-Recyclinghöfen kostenlos abgeben.


EMail an: Ursel Simon
Stand: 21.11.2018